letzte Aktualisierung: 13.09.2017
IServ-Logo


Schuljahr 2017/2018

Einschulung 5. Klassen
Datum: 03.08.2017
Uhrzeit: 9:00 Uhr
Ort: Mensa der Hauptschule

1. Elternsprechtag
Datum: 02.11.2017

Weihnachtsbasar
Datum: 21.12.2017
Uhrzeit: 9:00-11:30 Uhr

Halbjahreszeugnisse
Datum: 31.01.2018

Schülersprechtag
Datum: 13.02.2018

2. Elternsprechtag
Datum: 15.02.2018

Tag der offenen Tür
Datum: 16.05.2018
Uhrzeit: 14:00-17:00 Uhr

Entlasstag
Datum: 22.06.2018
Uhrzeit: 10:00 Uhr
Ort: Aula der Hauptschule

Zeugnisausgabe

Datum: 27.06.2018


buchg

Die Streitschlichter der Hauptschule Wildeshausen

„Wenn zwei sich streiten, hilft der Dritte“

An unserer Schule haben wir in den letzten Schuljahren Mädchen und Jungen der 8. bis 10. Klassen zu Streitschlichtern ausgebildet. In einer speziellen Ausbildung lernen die Schüler und Schülerinnen, zwischen streitenden Mitschülern zu vermitteln und dabei unparteiisch und ruhig zu bleiben. Wenn sich die „Streithähne“ zu einem Schlichtungsgespräch entschließen, bleibt die Lehrkraft außen vor. In dem Schlichtungsgespräch ist absolute Vertraulichkeit und Verschwiegenheit gegeben.

Jede Partei trägt ihre Sicht der Dinge vor. Die Schlichter wiederholen, fassen zusammen, fragen nach, vermitteln, ergreifen aber niemals Partei oder fällen ein Urteil. Gemeinsam versuchen sie, mögliche Missverständnisse auszuräumen. Meistens finden beide Kontrahenten schließlich Lösungsmöglichkeiten, die, wenn alle zustimmen, in einem Vertrag festgehalten werden. Damit gibt es die Chance, wieder vernünftig miteinander umzugehen.


Konzept und Ziele der „Streitschlichtung durch Schüler“

Das Konzept der Streitschlichtung beruht auf den Prinzipien der Mediation. Die Mediation ist eine Form der außergerichtlichen Konfliktlösung, die in den sechziger Jahren in den USA entwickelt wurde, um private Konflikte oder die verschiedener Interessengruppen zu lösen. Dabei geht es um eine konstruktive Bearbeitung der Differenzen, damit die Streitenden in Zukunft besser miteinander umgehen können.

Bei der Streitschlichtung durch Schüler geht man davon aus, dass Konflikte Teil unseres Lebens sind und dass Schülerinnen und Schüler ihre Konflikte selbstständig lösen können. Die Stärken der Streitschlichter sind im Vergleich zu Erwachsenen, dass sie Sprache und Kultur ihrer Mitschüler besser verstehen, sich in die Probleme Gleichaltriger oder Jüngerer schneller einfühlen und von ihnen leichter akzeptiert werden können als Autoritätspersonen, die spontan mit Disziplinierung in Verbindung gebracht werden.

Ziele des Streitschlichterprogramms sind:

- Schlichtung von Konflikten untereinander
- Stärkung des Selbstvertrauens und des Selbstwertgefühls
- Verbesserung der Schüler-Schüler und der Schüler-Lehrer-Beziehungen
- Steigerung der Schülerselbstverantwortung
- Verbesserung der Streitkultur an der Schule
- Gewaltprävention in der Schule


Das Konzept der Streitschlichtung sieht beim Prozess der Vermittlung vier Schritte vor:

1. Einleitung der Schlichtung
Ziele, Grundsätze und Regeln der Schlichtung werden erläutert.
2. Klärung des Sachverhalts
Die Kontrahenten schildern den Konflikt aus ihrer Sicht und bemühen sich, mit Hilfe des Schlichters die eigenen Anteile bei der Entstehung des Streites zu finden.
3. Lösungen
Die Kontrahenten überlegen Lösungsmöglichkeiten und berücksichtigen dabei zwei Aspekte: Was bin ich bereit zu tun? Was erwarte ich von dem anderen?
4. Vereinbarungen
Die gefundenen Lösungen werden schriftlich festgehalten und unterschrieben. Die Schlichter können auch einen Nachfragetermin ausmachen, um die Einhaltung des Abkommens zu überprüfen.

Der Streitschlichtung durch Schüler sind Grenzen gesetzt, wenn die Auseinandersetzungen sehr grob oder gewalttätig verlaufen. Dann ist nach wie vor das Eingreifen einer Lehrkraft erforderlich.


Ausbildung zu Streitschlichtern an unserer Schule

Das Konzept der Ausbildung orientiert sich an sieben Bausteinen, die flexibel, erfahrungs- und handlungsorientiert gestaltet werden:

1. sich gegenseitig kennen lernen, Vertrauen untereinander aufbauen, Förderung des Selbstwertgefühls, Einführung in die Problematik der Streitschlichtung
2. Einführung des Begriffs „Kommunikation“, verbale und nonverbale Kommunikation
3. sich akzeptabel mitteilen, Ich-Botschaften formulieren
4. Übungen zum aktiven Zuhören
5. Rollenspiele zum schrittweisen Heranführen an das Schlichtungsgespräch
6. Einüben des gesamten Schlichtungsgesprächs in Rollenspielen
7. Organisation der Streitschlichtung an der Schule (Raum, Schlichtungszeiten, Pausenbesetzung usw.)

Die Streitschlichterausbildung wird durch speziell ausgebildete Lehrkräfte betreut und findet in einem Blockseminar und im AG-Bereich statt.
Am Ende der Ausbildungszeit erhalten die neuen Streitschlichterinnen und Streitschlichter ein Zertifikat.