letzte Aktualisierung: 13.09.2017
IServ-Logo


Schuljahr 2017/2018

Einschulung 5. Klassen
Datum: 03.08.2017
Uhrzeit: 9:00 Uhr
Ort: Mensa der Hauptschule

1. Elternsprechtag
Datum: 02.11.2017

Weihnachtsbasar
Datum: 21.12.2017
Uhrzeit: 9:00-11:30 Uhr

Halbjahreszeugnisse
Datum: 31.01.2018

Schülersprechtag
Datum: 13.02.2018

2. Elternsprechtag
Datum: 15.02.2018

Tag der offenen Tür
Datum: 16.05.2018
Uhrzeit: 14:00-17:00 Uhr

Entlasstag
Datum: 22.06.2018
Uhrzeit: 10:00 Uhr
Ort: Aula der Hauptschule

Zeugnisausgabe

Datum: 27.06.2018


buchg

Geschichte der Hauptschule

Vorgeschichte

Die HS Wildeshausen ist aus der ehemaligen Volksschule „Wallschule“ (an der Heemstraße, heute FöS „Hunteschule“) entstanden.


1.4.62 Wegen Zunahme der Schülerzahlen müssen zwei Klassen der Wallschule in die „Jan-Huntemann-Schule“ (heute Gebäude der BBS an der St.-Peter-Straße) ausgelagert werden.
1.4.66 Die Wallschule übernimmt das Gebäude der „Jan-Huntemann-Schule“ ganz. In ihr ist außerdem die ab 1965 selbstständige Sonderschule untergebracht. Ab jetzt gibt es zwei evangelische Volksschulen: 1. Die Wallschule als Grundschule und die Burgschule mit Standort Neubau an der St.-Peter-Straße (danach Orientierungsstufe – heute RS) Beide Schulen stehen unter einer Schulleitung: Herr Fortmann
1.12.66 Die Burgschule wird als eigenständige Schule von der Wallschule getrennt. Schulleiter der Burgschule: Herr Fortmann – Schulleiter der Wallschule: Herr Zöllich.
1.8.69 Die Burgschule wird „Mittelpunktschule für Schüler/innen aller Bekenntnisse mit Förderstufe (ab Klasse 5).
1969 Erste Schülerbetriebspraktika
1.8.73 bis 1.12.74 Auslagerung von Klassen in Pavillons (mobile Container) an der alten Mittelschule am Marschweg (später von der Stadtverwaltung genutzt - inzwischen abgerissen – heute Wohngebiet) und von zwei Klassen im Gebäude des neuen Gymnasiums.
1.8.75 Gründung der Orientierungsstufe – Die Burgschule ist jetzt Hauptschule, verliert die Klassen 5 und 6, bleibt aber noch zusammen mit der Orientierungsstufe in „ihrem“ Gebäude. Die Hauptschule zieht als dritte selbstständige Schule neben Gymnasium und Realschule in das Schulzentrum an der Humboldtstraße. Schulleiter ist Herr Küster. Die Realschule muss 6 von ihren 14 allgemeinen Unterrichtsräumen abgeben, zwei Fachräume und ein Teil der Pausenhalle werden zu Klassenräumen umgebaut. Ab jetzt ist in jedem Schuljahr entsprechend der aktuellen Schülerzahlen die Raumnutzung neu zu verhandeln.
1980 Einrichten des ersten freiwilligen 10. Schuljahres an der HS